FC Furth komplettiert seinen Trainerstab

Christian Schönleber wird Co. – Michael Fellner übernimmt Zweite

Nicht nur am Spielerkader für die beiden Seniorenmannschaften arbeitete FC-Sportvorstand Kreipl in den letzten Wochen und Monaten, sondern auch am Trainer und Betreuerteam. Kreipl: „Es gilt nicht nur die Qualität der Herrenmannschaften zu verbessern, auch die Qualität der sportlichen Leitung soll Schritt für Schritt gesteigert werden. Das ist uns mit der Verpflichtung von Christian Schönleber und Michael Fellner deutlich gelungen.“

Christian Schönleber, wohnhaft in Deglberg, ist beim FC kein Unbekannter. Zu BOL-Zeiten spielte der 45-jährige Familienvater bereits zwei Jahre bei den Grün-Weißen. Trainererfahrung machte der ÜL-Schein C Inhaber bereits bei der SpVgg Eschlkam. Den Vollblutfußballer reitzt die Aufgabe beim FC besonders. Er möchte Trainer Petr Sima bei der Trainingsarbeit unterstützen und zur Verbesserung der Spieler beitragen. Viel Wert legt er auf Kameradschaft und Harmonie im Mannschaftsgefüge.

Mit Michael Fellner hat der FC einen Glücksgriff gemacht. Das 29-jährige Further Eigengewächs übernimmt zur neuen Saison das Traineramt der zweiten Mannschaft. Es ist seine erste Trainerstation in seiner Karriere. Die „Zweite“ startet nach der Meisterschaft in der B-Klasse zur neuen Saison in der A-Klasse. Fellner möchte mit seinen Team einmal wöchentlich eigenständig traineren und der zweite Traininstag sollte mit der ersten Mannschaft zusammen stattfinden. Das vorrangige Ziel ist auf jeden Fall der Klassenerhalt, eventuell ein Mittelfeldplatz. Er setzt auf Traininsfleiß und vor allem Zusammenhalt in der Truppe.

Noch drei Neue für FC Furth

Zach und Weber aus Bad Kötzting, Schröder aus Neubäu

Mit weiteren drei Neuzugängen für die neue Saison wartet der FC Furth im Wald auf. Der Kader der Grün-Weißen wird systematisch verstärkt, um auch in der kommenden Spielzeit ein Wörtchen bei der Vergabe der Spitzenplätze mitreden zu können. Mit einer Mischung aus jungen Wilden und erfahrenen Hasen soll das Tempospiel erfolgreich verbessert und weiterentwickelt werden. Alle drei Neuen waren Wunschkandidaten von FC Sportvorstand Jürgen Kreipl und Trainer Petr Sima. Deshalb war die Freude über die Zusage im FC-Lager enorm groß.

Mit Daniel Zach (22) und Mario Weber (19) wechseln zwei hoffnungsvolle und äußerst talentierte Nachwuchsspieler vom 1. FC Bad Kötzting II in die Grenzstadt. Beide spielen in der Zweiten der Kötztinger, haben es aber auch schon auf einige Einsätze im Landesligateam des 1. FC Bad Kötzting gebracht. Jetzt möchten sie den nächsten Schritt in ihrer Entwicklung gehen und sich in der Bezirksliga behaupten.

Der zweikampfstarke Daniel Zach hat seine Stärken im Zentralen Defensivbereich. Er glänzt besonders mit schneller, intelligenter Spieleröffnung.

Mit Mario Weber wechselt ein pfeilschneller Offensivspieler an die Further Wutzmühle. Mit seiner schnellen, dynamischen Spielweise erinnert er an seinen Onkel Ralph Weber, der ja bekanntlich zu Landesligazeiten schon das Trikot des FC Furth getragen hat.

Vom SV Neubäu kommt der erfahrene Michael Schüler (35). Der gestandene und mannschaftsdienliche Kreisligaspieler möchte es in der Bezirksliga nochmal wissen. Schüler gilt als Außenverteidiger, der sich mit hohem Tempo auch in das Angriffsspiel einschaltet.

Damit ist die Kaderplanung der Grün-Weißen noch nicht abgeschlossen. Es steht noch die Verpflichtung eines Hochkaräters im Raum. Dieser wird in den nächsten Wochen präsentiert.

FC Furth rüstet sich für die neue Saison – Vier Neuzugänge stehen bereits fest, weitere werden folgen

Foto 1 und 2: Deda Ded (einmal im blauen Dress im Vordergrund und einmal mit gelben Laibchen) wechslt von FK Kukesi zum FC Furth im Wald

Foto 3: Sportvorstand Jürgen Kreipl, Lucas Lohberger, Michael Schmidberger, Florian Kolbeck und Trainer Petr Sima (von links) bei der Vorstellung der Neuen

Seit Monaten bastelt Sportvorstand Jürgen Kreipl am neuen Gesicht des FC Furth im Wald für die Saison 2019/2020, um den Zuschauern weiterhin attraktiven und erfolgreichen Fußball an der Further Wutzmühle bieten zu können. Von den bisherigen Kaderspielern haben alle, bis auf Ergänzungsspieler Vladidmiro Giglio, zugesagt den gemeinsamen erfolgreichen Weg der letzten Jahre mit Trainer Petr Sima auf der Kommandobrücke weiter zusammen zu gehen. Jaromir Iha wird sich in Tschechien um sein Geschäft kümmern und nur noch im äußersten Notfall eingreifen.

Dazu kommen junge, talentierte Spieler, die sich beim FC Furth im Wald weiter entwickeln können. Mit Florian Kolbeck und Lucas Lohberger schließen sich zwei absolute Wunschspieler dem FC Furth an. Beide haben trotz ihres jungen Alters bereits reichlich Bezirksligaerfahrung bei der DJK Arnschwang gesammelt. Der 20-jährige Florian Kolbeck wird als pfeilschneller, technisch versierter und torgefährlicher Außensppieler die Lücke von Daniel Schmaderer schließen. Der umsichtige Mannschaftsspieler Lucas Lohberger (20) kann sowohl in der Innenverteidigung als auch im defensiven Mittelfeld eingesetzt werden. Beide wünschen sich eine verletzungsfreie Saison und eine Spitzenplazierung mit dem FC Furth im Wald in der Bezirksliga Süd.

Kein Unbekannter bei den Grün-Weißen ist Michael Schmidberger. Nach einer schweren Verletzung und zwei Jahren Fußballpause möchte es der 24-jährige nochmals wissen und wieder voll angreifen. Schmidberger galt schon immer als großes Fußballtalent und Mittelfeldstratege. In Zukunft möchte er mit seinem Bruder Tobias gemeinsam auf Torejagd gehen.
Ebenfalls kein Unbekannter in Fußballfachkreisen ist Deda Ded. Der gebürtige Albaner spielte bereits 2014/15 als Asylbewerber in der JFG Drei Wappen mit Stammverein FC Furth im Wald. Leider wurde er mit seiner Familie wieder abgeschoben. Im Sommer kehrt der 18-jährige nach Furth im Wald zurück, wird eine Arbeitsstelle antreten und für den FC auflaufen. Aktuell bestreitet er die letzten Spiele in der U-19 des albanischen Profispitzenclubs FK Kukesi. Deda ist ein ehrgeiziger, junger Spieler mit hervorragender fußballerischer Ausbildung, der die Qualität im Team aufwertet.

Kreipl: „Langsam nimmt der Kader die Form an, die ich mir vorstelle, um weiterhin erfolgreichen Fußball in der Bezirksliga zu spielen. Die Planungen sind noch nicht abgeschlossen, es wird noch weitere Neuzugänge geben.